Ein großes Ziel erreicht: 98 Abiturienten des Peter-Wust-Gymnasiums feiern ihre bestandenen Abschlussprüfungen

50 Abiturientinnen und 48 Abiturienten haben in diesem Jahr am Peter-Wust-Gymnasium Merzig die Prüfungen erfolgreich abgelegt. Die Durchschnittsnote beträgt 2,21. Eine Eins vor dem Komma erreichten 33 Prüflinge, die Traumnote 1,0 wurde zweimal erzielt.

In einem festlichen Gottesdienst in der Merziger Kirche St. Peter stimmten sich die Absolventen mit ihren Familien, Freunden und Lehrkräften auf das bevorstehende Ende ihrer Schulzeit ein. Der ökumenische Gottesdienst unter der Leitung von Schulseelsorgerin Katja Neff und Religionslehrerin Rebecca Leipziger stand unter dem Motto „Koffer packen – Die Reise unseres Lebens geht weiter“. Die musikalische Gestaltung übernahm der Neigungskurs Musik unter der Leitung von Musiklehrer Peter Hahn.

Im Anschluss an den Gottesdienst begaben sich die Prüflinge mit ihren Familien in die Stadthalle Merzig, um in einer feierlichen Übergabe ihre Abiturzeugnisse zu erhalten.

Der stellvertretende Schulleiter Andreas Brust gratulierte den erfolgreichen Absolventen zum Erreichen des höchsten Schulabschlusses, der in Deutschland möglich ist. Zum Abschluss der Schulzeit erinnerte er an gemeinsame Erlebnisse, insbesondere auf der gemeinsamen Englandfahrt. Gerade auf solchen Fahrten zeige sich, dass jeder einzelne es in der Hand habe, mit bedachtem Verhalten zum Gelingen eines Gemeinschaftserlebnisses beizutragen. So sollte man nicht jeden kleinen Makel zu einem großen Drama aufbauschen, sondern die Freude am Zusammensein mit Mitschülern und Freunden in den Vordergrund stellen. Wie auch in anderen gesellschaftlichen Zusammenhängen, etwa in sozialen Netzwerken, dürfe man nicht den lauten „Meckerern, Stänkerern und Hassern“ das Feld überlassen, sondern müsse ihnen eine positive Grundhaltung entgegensetzen.

In mehreren Grußworten gratulierten dann Dr. Manfred Kost als Vertreter des Bürgermeisters, der Kreisbeigeordnete Frank Wagner sowie Jürgen Junges als Vertreter für die Sparkasse Merzig-Wadern den Abiturientinnen und Abiturienten zum erfolgreichen Abschluss. Stellvertretend für die Elternschaft betonte Schulelternsprecher Bernd Dehner die Rolle der Eltern und Lehrer für das Erreichen des Abiturs. Den erfolgreichen Absolventen gab er die Ratschläge mit auf den Weg, ihre Träume zu verwirklichen, den Mut zu Veränderungen zu haben sowie sich einzumischen in den gesellschaftlichen Diskurs.

Aus Schülersicht ließen Kristina Kramarenko und Sven Fisch die gemeinsamen Schuljahre Revue passieren und erinnerten insbesondere an die Highlights der Oberstufe.

Für das Lehrerkollegium zeigten Katja Schmitt und Christian Schmitz, auf welche Weise die bisweilen lebensfremd wirkenden schulischen Lerninhalte die Kompetenzen für das „wahre Leben“ bereitstellen. Auch ermutigten sie die Abiturientinnen und Abiturienten, sich flexibel auf Veränderungen im Leben einzustellen und eigene Pläne immer wieder zu hinterfragen.

Nach der Übergabe der Abiturzeugnisse an die 98 Absolventen wurden weitere Auszeichnungen für besondere Leistungen bei den Abschlussprüfungen vergeben. Die Preise wurden vom Schulverein des PWG, dem Bürgermeister der Stadt Merzig, der Sparkasse Merzig, der Barmer GEK sowie mehreren Fachgesellschaften gestiftet.

Für die besten Ergebnisse im musisch-künstlerischen Bereich wurden Anna-Lena Feig (Bildende Kunst) und Lea Kniesbeck (Musik) ausgezeichnet, in den Gesellschaftswissenschaften erhielten Nina Warsow (Erdkunde), Helena Hoff (Geschichte) und Niklas Behrendt-Emden (Politik) Buchgeschenke für ihre besonderen Leistungen. Herausragende Ergebnisse in den Fremdsprachen erzielten Simon Zengerli (Englisch), Justin Wolf (Französisch) sowie Niko Schowalter (Spanisch). Sie erhielten den traditionellen Preis des Bürgermeisters der Stadt Merzig.

Dominik Bastian wurde gleich zweimal ausgezeichnet, und zwar für herausragende Leistungen in Mathematik sowie Informatik. Der Preis für besondere Leistungen im Fach Biologie ging an Ruth Reinhard, in Chemie an Justin Wolf und in Physik an Maximilian Hahn. Im Sport hatte Alisha Herzig mit herausragenden Ergebnissen überzeugt.

Den Kleinen Peter-Wust-Preis erhielt in diesem Jahr Niklas Behrendt-Emden, für sein besonderes soziales und gesellschaftliches Engagement. Den renommierten Scheffel-Preis für die beste Leistung im Fach Deutsch nahm Michelle Kiefer entgegen. Für die beste Gesamtleistung, die Traumnote 1,0, wurden Justin Wolf und Leon Orlik geehrt.

Für die musikalische Umrahmung der Feierlichkeiten sorgte der Neigungskurs Musik unter der Leitung von Musiklehrer Peter Hahn mit den Liedern „Mamma mia“, „All you need is love“ und „Zu spät“. Den Abschluss bildete die Abiband mit dem bekannten Stück „Summer of ´69“.

 

 

 

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen